Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

26.06.2024

Kippenfreies Flensburg

Flensburg, 26.06.2024: „Kipp und klar“, „Aschda la vista“, „Klappe auf, Kippe rein“ – gestern kamen auf dem Recyclinghof in der Schleswiger Straße Oberbürgermeister Fabian Geyer und TBZ-Geschäftsführer Heiko Ewen zusammen, um ein erstes Zeichen im Kampf gegen Flensburgs Kippenaufkommen zu setzen. Auch Diana Matzen von den City-Cleaners, die sich bereits seit vielen Jahren für ein sauberes Flensburg engagiert, nahm an der Auftaktveranstaltung teil und übergab dem Oberbürgermeister ihre gesammelte Kippen. „Die Übergabe heute hat selbstverständlich einen Symbolcharakter. Wir möchten zukünftig pragmatische Lösungen umsetzen, um Flensburg bestmöglich kippenfrei zu bekommen“, so Flensburgs Oberbürgermeister.

Gesammelte Kippen können fortan auf allen drei Recyclinghöfen kostenlos abgegeben und somit der thermischen Verwertung zugeführt werden. „Wer in der Öffentlichkeit raucht, sollte auch dafür Sorge tragen, seine Kippen ordentlich zu entsorgen. Das schafft nicht nur ein sauberes Stadtbild, sondern schützt auch unsere Umwelt“, so Heiko Ewen. Die Kippe einfach in der Umwelt zu entsorgen ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Ordnungswidrigkeit – während in vielen Städten für dieses achtlose Verhalten bereits empfindliche Bußgelder verlangt werden, sollen in Flensburg zunächst attraktive Entsorgungsmöglichkeiten für Raucher:innen geschaffen werden. Denn das meist unbedachte Verhalten ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern belastet mit ca. 7.000 toxischen Substanzen unsere Umwelt: Laut der WHO landen zwei Drittel aller gerauchten Zigaretten in der Umwelt. Jährlich sind das weltweit geschätzte 4,6 Billionen Zigarettenkippen. Unter der Stadtkampagne „Deine Innenstadt, deine Ideen“ sollen weitere Maßnahmen in naher Zukunft umgesetzt werden und Menschen für einen sorgsamen Umgang mit der Zigarette animieren.

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv.